So funktioniert es mit der Lokalpresse

Lokalredaktionen sind personell oft knapp besetzt. Was liegt näher, als die Redakteure mit Themen zu unterstützen? Erik von der Decken aus Eutin (Schleswig-Holstein) lieferte eine Geschichte mit Foto und ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Herr von der Decken, in Ihrer Heimat wissen viele Zeitungsleser, was Sie als Agrarscout auf dem ErlebnisBauernhof gemacht haben. Wieso?

Eigentlich war das ganz einfach. Ich habe erfahren, dass das FORUM eine Musterpressemeldung für die AgrarScouts vorbereitet hat. Zusätzlich sind dann während unseres Aufenthalts auf der Grünen Woche in Berlin professionelle Fotos geschossen worden. Die leicht abgeänderte Meldung und ein Foto von mir habe ich an die Redaktionen des Ostholsteiner Anzeigers und der Lübecker Nachrichten weitergegeben. Kurz darauf erfolgte die Veröffentlichung.

Was haben Sie in der Musterpressemeldung geändert?

Der Mustertext kann ja nur ganz allgemein die AgrarScout-Aktion beschreiben. Jeder, der sie nutzen wollte, musste seine persönlichen Daten ergänzen. Zusätzlich habe ich einige Dinge hinzugefügt, die mir wichtig waren. Dabei hat mir meine Schwester geholfen, die Journalistin ist.

Wie haben Sie Kontakt mit den Redakteuren aufgenommen und wie haben sie reagiert?

Ich habe kurzerhand in den Lokalredaktionen angerufen und mein Anliegen vorgetragen. Dabei hatte ich den Eindruck, dass beide über so eine Zuarbeit erfreut waren. Die Redakteure stehen eben oft unter Zeitdruck und sind auf der Suche nach Geschichten, die für die Region interessant sind. Wenn man dann noch ein passendes Foto liefern kann, ist das sicherlich ein Vorteil. Die Pressemeldung ist fast wortwörtlich übernommen und abgedruckt worden.

Sind Sie auf den Bericht angesprochen worden?

Ja, viele Bekannte und Freunde haben den Bericht gesehen. Als Eyecatcher hat das Foto gewirkt. Das ist vielen Lesern aufgefallen. Die Funktion von aussagekräftigen Fotos ist also nicht zu unterschätzen.

Ist das für Sie der Einstieg in die Pressearbeit?

Diese erste Aktion war aus meiner Sicht sehr erfolgreich. Auch deswegen, weil ich jetzt zwei Ansprechpartner in Zeitungen habe, die zusammen immerhin eine Auflage von über 40.000 Stück aufweisen. Beide sind sehr daran interessiert, mit mir in Kontakt zu bleiben. Ich soll anrufen, wenn ich wieder landwirtschaftliche Themen mit regionalem Bezug hätte. Eine Dame von den Lübecker Nachrichten will uns im Sommer besuchen und einen Bericht über unseren Hof und unsere Landwirtschaft bringen. Diese Chancen werde ich gerne nutzen.

Wollen Sie zukünftig selbst Pressemeldungen schreiben?

Grundsätzlich traue ich mir das zu. In einem Weiterbildungskurs habe ich einige Regeln gelernt, die dafür zu beachten sind. So zum Beispiel, dass die Sätze kurz und ohne komplizierte Fremdwörter formuliert werden sollten. Eine Mustervorlage, die nur noch mit den persönlichen Daten ergänzt werden muss, erleichtert natürlich die Arbeit.