Mähdrescher Fahrt Forum moderne Landwirtschaft

Einfach mal Männerträume wahr werden lassen

Klaus Münchhoff lässt Kinder- und Männerherzen höher schlagen: Technikfans können bei ihm ein Mitfahrticket für eine Mähdrescherfahrt während der Getreide- und Rapsernte buchen.

Herr Münchhoff, wie sind Sie auf die originelle Idee gekommen?

Bei der Ernte sind wir mit einem großen Mähdrescher auf dem Acker und transportieren mit dem Überladewagen sowie LKWs die Körner ab. Viele Spaziergänger, Radfahrer und manchmal auch Autofahrer halten am Feldrand an, um sich das Spektakel mit großen Augen und wahrscheinlich vielen Fragen anzusehen. Es gibt also offensichtlich eine ganze Menge Mitbürger, die sich für Landtechnik interessieren. Was liegt also näher, als dieser Zielgruppe einen Einblick in unsere Arbeit zu gewähren und der Modernen Landwirtschaft ein sympathisches Gesicht zu geben?

Wie organisieren Sie die Mitfahraktion? Sind Ihre Nerven während der Ernte denn nicht angespannt?

Es gibt zwar entspanntere Zeiten auf dem Hof, aber in Zusammenarbeit mit meinen Mitarbeitern funktioniert das. Wenn das Wetter passt, gebe ich den angemeldeten Personen Bescheid. Wir treffen uns auf dem Hof. Nach einer kurzen Begrüßung fahre ich mit den Gästen zum Acker, auf dem mein Mitarbeiter mit dem Mähdrescher seine Runden dreht. Dann folgt die Fahrt auf dem Mähdrescher. Nachher übernehme ich die Gäste wieder und zeige ihnen die ganze Erntekette bis hin zur Einlagerung. Das Programm dauert ungefähr zweieinhalb Stunden.

Wem bieten Sie das Programm an und wer meldet sich bei Ihnen an?

Das Angebot richtet sich an alle Besucher unserer Betriebsseite www.gut-derenburg.de und an unsere Verpächter. Es melden sich unterschiedliche Personen an. Oft sind es aber Väter mit ihren Söhnen, die zwar nicht aus der Landwirtschaft kommen, sich aber für Mähdrescher und Traktoren interessieren. Oder es sind Technik-Fans, die eine Mitfahrt zum Geburtstag geschenkt bekommen haben. Es gab auch eine Anfrage einer Firma aus Dortmund, die ihre Weihnachtsfeier mit einer Mähdrescher-Fahrt kombinieren wollte. Denen musste ich aber absagen, weil selbst der Winterweizen nicht im Dezember gedroschen wird.

Welche Eindrücke nehmen Ihre Mähdrescher-Copiloten mit?

Viele sind nach den zweieinhalb Stunden ebenso sprachlos wie begeistert. Mit so viel Technik und Professionalität, wie sie heute auf unseren Betrieben üblich und notwendig ist, rechnet kaum jemand. Der 680 PS starke Drescher mit RTK-gestützter automatischer Lenkung und Ertragskartierung fasziniert einfach und sorgt für einen nachhaltigen Eindruck. Während des Besuchs habe ich Gelegenheit, die Unterschiede zwischen den Getreidearten oder die Verwendungsmöglichkeiten von Raps zu erklären. Die Gäste stellen aber auch selbst alle möglichen Fragen rund um die Landwirtschaft.

Welche Tipps haben Sie für Nachahmer?

Bevor Gäste mitfahren, sollte man mit dem eigenen Versicherungsvertreter sprechen, damit Risiken abgedeckt sind. Schon bei der Ankündigung muss man darauf hinweisen, dass Interessenten zeitlich flexibel sein müssen. Spannend wäre es, Journalisten zum Mitfahren einzuladen. Gut gemachte Beiträge können ganz viele Zeitungsleser, Radiohörer oder Fernsehzuschauer erreichen und zu einer gelungenen Öffentlichkeitsarbeit beitragen.